Anmelden | Sitemap | Impressum | Suche

Aktuelles
AGs und Betreuung
Eltern
Europaschule
Fahrten und Austausche
Formulare
Förderung
Kontakt
Kooperationen
Lehrer
Mensa
Presse
Schule
Schüler
Unterricht
Unterrichtsinhalte
Differenzierung
Fächerangebot
Informatik
Mathematik
Deutsch
Schreibwettbewerb
Rechtschreibförderung
Vorlesewettbewerb
Leseförderung
Sekundarstufe II
Englisch
Französisch
Spanisch
Physik
Chemie
Biologie
Geschichte
Religion
Kunst
Sport
Erziehungswissenschaften
Praktische Philosophie/Philosophie
Profilklassen
Profilmodell
Sprachenprofil
Oberstufe
Vertretungskonzept
Vertretungsplan
Veranstaltungen
Wettbewerbe
Lernplattform
Sie befinden sich hier: Unterricht / Fächerangebot / Deutsch / Rechtschreibförderung / 

Förderung der Rechtschreibung

Die Förderung der Rechtschreibleistung ist integraler Bestandteil des Deutschunterrichts in allen Klassen, vor allem aber in der Erprobungsstufe. Neben Übungen im Rahmen des Unterrichts führen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 zu Hause ein Übungsheft, in dem sie regelmäßig Kurzdiktate aufschreiben und korrigieren.

In Klasse 5 nehmen alle Schülerinnen und Schüler an einem Diagnose-Diktat teil, das vom Lernserver der Universität Münster erstellt wird und eine genaue Diagnose der individuellen Fehlerschwerpunkte ermöglicht. Die Kenntnis dieser Fehlerschwerpunkte ermöglicht ein effektiveres individuelles Training.

Für jedes Kind besteht die Möglichkeit, eine auf sein Leistungsprofil abgestimmte Förder-CD kostenpflichtig zu erwerben. Die CD enthält individuelle Fördermaterialien zum Ausdrucken, die zu Hause für die Weiterarbeit an den eigenen Fehlerschwerpunkten genutzt werden können.

Kindern mit großen Schwierigkeiten wird die Teilnahme am schulinternen Förderunterricht empfohlen. Darüber hinaus kann eine externe Beratung und Förderung sinnvoll sein. In diesem Zusammenhang ist auch ggf. anzuraten, das Vorliegen einer Leserechtschreibschwäche prüfen zu lassen (z.B. beim Schulpsychologischen Dienst oder einer geeigneten therapeutischen Praxis).

Bei einer offiziell diagnostizierten Leserechtschreibschwäche wird die Rechtschreibleistung aus der Bewertung der Klassenarbeiten ausgeklammert. Diese Maßnahme kann eine Hilfe dabei sein, die sonstigen Leistungen im Fach zu stabilisieren und den Misserfolgskreislauf zu durchbrechen.