Anmelden | Sitemap | Impressum | Suche

Aktuelles
AGs und Betreuung
Eltern
Europaschule
Fahrten und Austausche
Formulare
Förderung
Kontakt
Kooperationen
Lehrer
Mensa
Presse
Schule
Schüler
Unterricht
Unterrichtsinhalte
Differenzierung
Fächerangebot
Informatik
Mathematik
Deutsch
Englisch
Französisch
Spanisch
Physik
Chemie
Biologie
Geschichte
Religion
Weitere Informationen zum Unterricht Religion
Schulcurriculum Religion
Kunst
Sport
Erziehungswissenschaften
Praktische Philosophie/Philosophie
Profilklassen
Profilmodell
Sprachenprofil
Oberstufe
Vertretungskonzept
Vertretungsplan
Veranstaltungen
Wettbewerbe
Lernplattform
Sie befinden sich hier: Unterricht / Fächerangebot / Religion / 

Evangelische und katholische Religion

In einer sich zunehmend rascher verändernden Welt werden Kinder und Jugendliche vor immer neue Herausforderungen gestellt. Um hier Zuversicht, Selbstvertrauen und Orientierung zu gewinnen, benötigt es Unterstützung und altersgerechte Möglichkeiten der Persönlichkeitsbildung. Im Religionsunterricht wird ein schulischer Raum eröffnet, in dem junge Menschen ihre Fragen nach Gott und der Welt, ihre Erfahrungen und Hoffnungen, aber auch ihre Zweifel und Suchbewegungen artikulieren können. Dabei werden sie von den Religionslehrkräften auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden begleitet und ermutigt, persönliche Standpunkte zu entwickeln. In der vielfältigen Begegnung mit dem christlichen Glauben, aber auch mit anderen Religionen und Weltanschauungen erhalten die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, sich religiöse Bildung und Dialogfähigkeit anzueignen. Auf dem Hintergrund christlicher Vorstellungen werden Toleranz, Mitmenschlichkeit und die Sensibilität gefördert, Verantwortung bei sozialen und ethischen Entscheidungen zu übernehmen. Von einem Ansatz her, der den ganzen Menschen im Blick hat, wollen die Religionslehrerinnen und Religionslehrer zudem Angebote unterbreiten, spirituelle Dimensionen des Lebens kennen zu lernen und in altersgemäßer Weise zu erproben.

Folgende Aspekte sind dabei besonders wichtig:

Junge Menschen haben große Fragen

Was war vor dem Nichts? Hat die Welt einen Sinn? Woher kommen wir, wohin führt das alles? Gibt es Gott? Und: Was hat er mit mir zu tun? Es macht das Menschsein aus, solche Überlegungen anzustellen. Im Religionsunterricht geht es darum, diese Gedanken wachzuhalten, zu fördern und aus christlicher Orientierung nach tragfähigen Antworten zu suchen. Bei ihrem Nachdenken begegnen die Schülerinnen und Schüler Lehrkräften, die sich mit ihnen auf den Weg machen und für ihre Fragen offen sind.

Lebensentwürfe und Persönlichkeitsbildung

In einer Welt, die eine Vielzahl an Meinungen und Lebensentwürfen anbietet und immer unübersichtlicher wird, ist es gerade für junge Menschen schwer, sich zurechtzufinden. Im Religionsunterricht bekommt Ihr Kind die Möglichkeit, Lebensperspektiven zu entwickeln. Woran soll ich mich halten? Wie möchte ich später leben? Was mache ich, wenn es Probleme gibt? Eine intensive Beschäftigung mit solchen Fragestellungen kann dabei helfen, die eigene Persönlichkeit zu festigen.

Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft

Jeder Mensch ist Gottes Ebenbild. Deshalb hat er eine unantastbare Würde, ist einzigartig und verdient Wertschätzung. Vor diesem Hintergrund nehmen die Schülerinnen und Schüler Unrecht und Leid in der Welt aufmerksamer wahr. Sie werden sensibel für diese Nöte und angeregt, im Sinne der Nächstenliebe zu handeln.

Soziale und ethische Fragen

Der technische Fortschritt und die scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten einer sich immer rasanter verändernden Welt machen ein hohes Maß an ethisch begründeter Mitgestaltung nötig. Die Religionslehrkräfte möchten die Kinder und Jugendlichen zu einem verantwortlichen und achtsamen Umgang mit Mensch und Natur hinführen. Ausgehend vom lebensfördernden Charakter der biblischen Botschaft sollen sie im Religionsunterricht befähigt werden, in sozialen und ethischen Fragen einen begründeten Standpunkt zu beziehen und argumentativ zu vertreten. Sie können so auch bei schwierigen Entscheidungsprozessen Verantwortungsbereitschaft entwickeln.

Andere Religionen und Kulturen

Im gesellschaftlichen Zusammenleben nehmen Religion und Kultur eine bedeutsame Rolle ein. Um Angehörige anderer Glaubensrichtungen mit ihren jeweiligen Lebensweisen besser zu verstehen, sind Zugänge zu fremden Religionen und Weltanschauungen wichtig. Die Religionslehrkräfte vermitteln wichtige Grundlagen dafür. So lernen die jungen Menschen, Mitschülerinnen und Mitschülern verschiedenen Glaubens mit Respekt und Toleranz zu begegnen. Auf diese Weise werden sie sich auch ihrer eigenen Identität bewusst und können eine kirchliche Standortbestimmung anbahnen.

Weltgestaltung und gemeinsame Zukunft

Wie Erwachsenen aufgefordert sind, Kindern und Jugendlichen eine lebenswerte Welt zu hinterlassen, so muss bereits die junge Generation ein Bewusstsein für die Bewahrung von Gottes Schöpfung entwickeln. Der Religionsunterricht trägt auf diese Weise zur Bildung zentraler Werte wie Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden bei. Dieses Engagement beginnt schon im kleinen Rahmen des Klassenzimmers und wird im Schulleben beispielsweise durch Anleitung zur Konfliktbewältigung und Projekte zu sozialen Aufgaben gefördert.

Tiefendimensionen von Leben und Welt

Zum Leben gehören auch das Innehalten und Verweilen. Junge Menschen können staunen, sie können Grenzen des Begreifens als spannungsvolles Geheimnis wahrnehmen. In spirituellen Angeboten wie Meditation und Gebet, Gottesdiensten und Einkehrtagen lernen sie, Spuren Gottes in der Wirklichkeit zu entdecken. Diese Dimensionen des Zugangs zur Welt geben dem Leben Tiefe, sie können zu wichtigen Lebensquellen werden.

Religion gehört zum Bildungsauftrag der Schule

Die Religionslehrkräfte wollen Schülerinnen und Schülern helfen, die Welt zu verstehen. Zu einer umfassenden Bildung zählt dabei auch die Auseinandersetzung mit dem christlich geprägten Hintergrund der abendländischen Kultur. Um sich in der heutigen Gesellschaft orientieren zu können, brauchen die der Schule anvertrauten Kinder und Jugendlichen auch Wissen über christliche Traditionen und ihre Wurzeln. Viele Bedeutungsgehalte in Literatur und Bildender Kunst, Musik und auch in der Werbung werden erst mit Kenntnissen der Bibel und der christlichen Überlieferung verständlich. Bezogen auf die Herausforderungen unserer Zeit und die Fragen junger Menschen wollen die Lehrkräfte im Rahmen eines konfessionellen Religionsunterrichts mitwirken, Ihrem Kind die religiöse Dimension der Wirklichkeit zu erschließen.